Anwendung eines Daumenschreibers bzw. Boonwriters

am Mai 10, 2016 in Tipps & Tricks, Wissenswertes

Daumenschreiber und Boonwriter sind sog. “Swamis”… in der Zauberpraxis werden diese in erster Linie im Bereich der Mentalmagie angewendet. Dabei geht es i.d.R. darum, eine Nachricht oder eine Vorhersage so auf einen Zettel zu schreiben, dass der Zuschauer es weder sieht noch irgendwie bemerkt. Ein “Swmai” macht das möglich, denn dieser ist vereinfacht gesagt ein “Schreiber”, der am Finger befestigt wird. Entscheidend für den Erfolg ist bei der Anwendung eines Swamis immer die Art und Weise der Anwendung. Als einfaches Beispiel kann man sich zunächst folgenden Grundeffekt vorstellen: Sie geben Ihrem Zuschauer einen Zettel und einen Stift. Sie selbst haben auch einen Zettel und einen Stift in der Hand. Sie fordern den Zuschauer auf, eine beliebige Zahl verdeckt auf den Zettel zu schreiben. Gleichzeitig deuten Sie an, ebenfalls eine Zahl auf den...

Welches Zubehör für die Mental-Tricks von der Dämmerung-DVD benötigt wird

am Sep 6, 2014 in Wissenswertes

Die meisten der Routinen die Daniel Pfauntsch auf der seiner Doppel-DVD mit dem Titel “Dämmerung” erklärt, funktionieren ohne Hilfsmittel. Daniel Pfauntsch legte bei der Konzeptionierung der Effekte größten Wert darauf, Effekte zu schaffen, die man ohne große Vorbereitung und ohne teures Zubehör zeigen kann. Lediglich für die Dead-or-Alive-Routine wird ein spezieller Kartensatz benötigt, welcher aber bereits im Lieferumfang von “Dämmerung” enthalten ist, so dass man praktisch direkt loslegen kann. Ein weiteres kleines, unscheinbares aber sehr nützliches Gimmick ist ein kleiner Poker-Chip, der selbstverständlich ebenfalls im Lieferumfang dabei ist. Mit diesem speziellen Chip kann man die Gedanken des Zuschauers beeinflussen, ohne dass er selbst, noch irgendjemand anderes es bemerkt. Sobald man sich mit dem Trickprinzip verraut gemacht hat, wird man diesen...

Brainstorm, Brainstorm Pocket oder Scribble?

am Apr 24, 2012 in Wissenswertes

Die Gedanken eines anderen Menschen lesen zu können ist ein großes Ziel der Mentalisten. Tatsächlich gibt es viele Möglichkeiten und Techniken, um dies zu bewerkstelligen – einige davon sind mehr und andere weniger praktikabel – darunter wiederum einfache und schwierige. Was liegt näher um aus den besten und zuverlässigsten Methoden die einfachste auszusuchen? Auf dieser Suche stößt man schnell auf drei Hilfsmittel die speziell für Mentalisten entwickelt wurden: Brainstorm, Brainstorm Pocket und Scribble. und schon stellt sich die Frage, worin unterscheiden sich diese drei Hilfsmittel und welches ist das Beste für die eigene Gedankenleser-Routine? Zunächst einmal die drei Hilfsmittel im kurzen Überblick: – Brainstorm ist ein so genanntes Impression Device, dabei handelt es sich um einen Gegenstand der Notizen des Zuschauers auf unauffällige Art an den Zauberkünstler...

Gedanken lesen mit 120% Chestosteron von Chester Sass

am Jul 27, 2010 in Aktuell

Derzeit sind bei SteMaRo-Magic noch die letzten deutschen Exemplare des Mentalisten-Buches “120% Chestosteron von Chester Sass” erhältlich; und dies sogar mit der original Signatur des Autors – nicht nur für Sammler sondern sicherlich auch für jeden ernsthaften Mentalisten eine ultimative Gelegenheit. Doch was hat es mit dem Buch auf sich? Zweifellos ist die Mentalmagie eine Art von Zauberei, welche die Zuschauer besonders stark fesselt und an die man sich noch lange nach der Vorführung erinnern kann – Nicht ohne Grund, denn bis heute sind viele mentale Effekte für den Zuschauer einfach unglaublich und unerklärbar. Unter Mentalisten gehört es sozusagen zum guten Ton, sich einmal eingehend mit der Sternzeichenvorraussage zu beschäftigen. Es gibt zahlreiche Bücher und Skripte über Methoden, diese Vorhersagen zu treffen. Eine, ausschließlich für den deutschen...

Insider Tipps zum Daumenschreiber und Swami

am Mai 12, 2010 in Tipps & Tricks

Wichtige und hilfreiche Tipps und Tricks aus der Praxis der Mentalmagie mit Swamis (Daumenschreiber und Boonwriter): Wenn Sie einen Boonwriter besitzen, so können Sie diesen auf ein Feuerzeug kleben und so in der Tasche herumtragen. Auf diese Weise haben Sie den Boonwriter jederzeit griffbereit und laufen nicht Gefahr, das Gimmick zu verlieren. Sobald der Boonwriter benötigt wird, kann er einfach in der Hosentahsche vom Feuerzeug herunter und auf dem Finger geschoben werden. Wenn Sie einen Daumenschreiber besitzen, so können Sie das „Innenleben“ welches die Mine trägt, entnehmen und mit etwas Spezial-Knetmasse (z.B. Clay Gum) einen Boonwriter basteln – dann haben Sie beides! Verwenden Sie lieber zu große als zu kleine Zettel. Wenn der Zettel zu klein ist, ist es schwierig, unauffällig zu schreiben. Schauen Sie beim Schreiben niemals auf das Papier, dies wäre auffällig. Schauen Sie...