Zaubertricks auf humorvolle und kurzweilige Weise erklärt

am Mai 17, 2016 in Wissenswertes, Zauberkünstler

Dass Trickanleitungen nicht immer trocken und langweilig sein müssen beweist der Zauberkünstler Chris Mayhew. Sein humorvoller Stil ist unverkennbar und all seine Anleintungs-DVDs sind extrem witzig und kurzweilig. Die sonst oftmals übliche trockene Weise um Techniken und Tricks zu erklären ist Chris Mayhew völlig fremd. So hat man beim Betrachten seiner Filme kaum eine Minute in der man nicht mindestens einmal herzlich schmunzeln muss. Schon die erfolgreiche DVD namens “3hree Dee” war damals ein echtes Paradebeispiel für eine kurzweilige Art der Trickanleitung. Diejenigen die Chris Mayhew nicht mochten, kamen allerspätestens mit der DVD “Safety” voll auf ihre Kosten, denn dort ist zu sehen, wie Chris in einer düsteren Gasse als “Dank” für seine schlechte Vorführung eines Close-Up Tricks zuerst ausgeraubt und anschließend brutal verprügelt wird. Auch hieran ist schön zu erkennen, dass Chris Mayhew mit einer großen Portion Selbstironie an seine Projekte heran geht und dass dieser Typ auch über sich selbst lachen kann – eine sehr sympathische Eigenschaft. Einen absoluten Höhepunkt in Chris Mayhews Schaffenswerken stellt zweifellos die englischsprachige DVD “A Series of Unfortunate Effects” dar. Hier tritt Chris mit Unterstützung einiger anderer bekannter Magier als Schauspieler in Aktion und liefert einen sehr lustigen Spielfilm mit kurzweiliger Handlung. Im Laufe des Films werden während der unterhaltsamen Handlung eine Menge Zaubertricks entschlüsselt und man lernt als Zuschauer ganz nebenbei einige tolle Kartentricks. Wer auf humorvolle, lustige Trickanleitungen und unterhaltsame Zaubervorführungen steht, der sollte sich den Namen “Chris Mayhew” unbedingt...

Plastik-Karten können splittern

am Mai 4, 2016 in Wissenswertes

Das Plastikkarten sehr beständig und haltbar sind, ist durchaus wahr. Wo bei normalen Papier-Spielkarten nach einem langen Pokerabend schon einmal Verfärbungen, Eselsohren oder Kratzer vorhanden sind, kann man i.d.R. bei Kunststoffkarten noch nicht einmal den geringsten Verschleiß beobachten. Ein Praxistest hat gezeigt, dass ein Plastikkartenspiel noch immer wie neu aussieht auch wenn es bereits 10 mal länger verwendet wurde, als es jedes normale Papier-Kartenspiel aushalten würde. Wenn man eine Spielkarte aus Kunststoff massiv hin und her biegt, geht sie trotzdem nicht aus der Form und Verfärbungen bilden sich an den Kanten unter normalen Umständen auch nicht. Demnach ist ein Kunststoff-Kartenspiel nahezu unverwüstlich – allerdings gibt es eine kleine Einschränkung! So stabil und elastisch eine Plastikkarte auch sein mag, bei einem heftigen Schlag splittert nahezu jedes Model. Wenn man eine Kunststoffspielkarte zum Beispiel sehr heftig auf einen Tisch wirft, kann dies schon dazu führen, dass eine Ecke absplittert und die Karte komplett zerstört ist. Unter ungünstigen Umständen kann es auch schon genügen, wenn man ein geschlossenes Päckchen Kunststoff-Spielkarten auf einen Stein- oder Fliesenboden fallen lässt – wenn das Päckchen ungünstig mit einer Ecke auftrifft, wirken Stauchungskräfte die punktuell groß genug sind um die Karte zu zerreißen. Ärgerlich ist es dann natürlich, wenn man das Kartenpäckchen öffnet und plötzlich eine Hand voll Plastiksplitter hält. Dennoch haben Plastikkarten einen großen Vorteil gegenüber Papierkarten, denn man kann diese nicht so einfach zinken. Ein alter Poker-Trick ist es, mit dem Fingernagel eine kleine Ritze in die Karte zu drücken – man spricht dabei von einem so genannten “Crimp” – das ist bei einer Papierkarte ganz einfach, hingegen bei einer Kunststoffkarte nur unter erheblichem Kraftaufwand möglich. Das ist auch ein Grund dafür, dass Kunststoffkarten oftmals bei professionellen Pokerrunden eingesetzt...