Insider-Tipp zum Effekt Miraculous Penetration

am Mai 18, 2016 in Tipps & Tricks, Wissenswertes

Der gute, alte Effekt bei dem eine Nadel oder ein Zahnstocher durch eine Streichholzschachtel gesteckt wird und  dann nach dem Öffnen der Lade ein massiver Messingblock zum Vorschein kommt, welcher die gesamte Schachtel ausfüllt… das kommt immer wieder gut an. Bekannt ist dieser Effekt unter dem Namen “Miraculous Penetration” oder auch “Streichholzschachtel-Durchdringung”. Doch wer diesen Effekt kennt und schon des Öfteren vorgeführt hat, der kennt i.d.R. auch die folgenden Problematiken: Mit der Zeit läuft der Messingblock an – die Oberfläche oxidiert. Dadurch kann es sein, dass die Präparation plötzlich sichtbar wird. Die Lösung für dieses Problem ist ganz einfach; man muss lediglich die Oerfläche der Länge nach mit Stahlwolle abreiben. Dabei ist darauf zu achten, dass man ausschließlich in die Richtung reibt, in welcher auch die ursprünglichen...

Zaubertricks auf humorvolle und kurzweilige Weise erklärt

am Mai 17, 2016 in Wissenswertes, Zauberkünstler

Dass Trickanleitungen nicht immer trocken und langweilig sein müssen beweist der Zauberkünstler Chris Mayhew. Sein humorvoller Stil ist unverkennbar und all seine Anleintungs-DVDs sind extrem witzig und kurzweilig. Die sonst oftmals übliche trockene Weise um Techniken und Tricks zu erklären ist Chris Mayhew völlig fremd. So hat man beim Betrachten seiner Filme kaum eine Minute in der man nicht mindestens einmal herzlich schmunzeln muss. Schon die erfolgreiche DVD namens “3hree Dee” war damals ein echtes Paradebeispiel für eine kurzweilige Art der Trickanleitung. Diejenigen die Chris Mayhew nicht mochten, kamen allerspätestens mit der DVD “Safety” voll auf ihre Kosten, denn dort ist zu sehen, wie Chris in einer düsteren Gasse als “Dank” für seine schlechte Vorführung eines Close-Up Tricks zuerst ausgeraubt und anschließend brutal verprügelt wird. Auch...

Rubber Cement – was ist das und wofür wird es benötigt?

am Mai 11, 2016 in Wissenswertes

Rubber Cement ist ein Spezialklebstoff auf Basis von Naturkautschuk. Dieser elastische Montagekleber kommt in erster Linie im grafischen Bereich zum Einsatz und wird unter Anderem dazu verwendet, um Papier, Pappe, Karton, Folien und ähnliche Materialien zu verkleben. Eine besondere Eigenschaft von Rubber Cement ist, dass sich die miteinander verklebten Teile nicht verziehen und nicht wellen. Materialien die einseitig mit Rubber Cement bestrichen werden können nach dem Verkleben wieder voneinander gelöst werden. Eine festere Verbindung wird durch beidseitigen Klebstoffauftrag erreicht. Warum nun der Rubber Cement gerade im Bereich der Zauberkunst besonders häufig zum Einsatz kommt bzw. in vielen Effekten gar nicht mehr wegzudenken ist, wird klar, wenn man sich einmal die Anwendungsmöglichkeiten ansieht. Rubber Cement kann in der Zauberkunst z.B. für folgendes eingesetzt werden:...

Anwendung eines Daumenschreibers bzw. Boonwriters

am Mai 10, 2016 in Tipps & Tricks, Wissenswertes

Daumenschreiber und Boonwriter sind sog. “Swamis”… in der Zauberpraxis werden diese in erster Linie im Bereich der Mentalmagie angewendet. Dabei geht es i.d.R. darum, eine Nachricht oder eine Vorhersage so auf einen Zettel zu schreiben, dass der Zuschauer es weder sieht noch irgendwie bemerkt. Ein “Swmai” macht das möglich, denn dieser ist vereinfacht gesagt ein “Schreiber”, der am Finger befestigt wird. Entscheidend für den Erfolg ist bei der Anwendung eines Swamis immer die Art und Weise der Anwendung. Als einfaches Beispiel kann man sich zunächst folgenden Grundeffekt vorstellen: Sie geben Ihrem Zuschauer einen Zettel und einen Stift. Sie selbst haben auch einen Zettel und einen Stift in der Hand. Sie fordern den Zuschauer auf, eine beliebige Zahl verdeckt auf den Zettel zu schreiben. Gleichzeitig deuten Sie an, ebenfalls eine Zahl auf den...

Plastik-Karten können splittern

am Mai 4, 2016 in Wissenswertes

Das Plastikkarten sehr beständig und haltbar sind, ist durchaus wahr. Wo bei normalen Papier-Spielkarten nach einem langen Pokerabend schon einmal Verfärbungen, Eselsohren oder Kratzer vorhanden sind, kann man i.d.R. bei Kunststoffkarten noch nicht einmal den geringsten Verschleiß beobachten. Ein Praxistest hat gezeigt, dass ein Plastikkartenspiel noch immer wie neu aussieht auch wenn es bereits 10 mal länger verwendet wurde, als es jedes normale Papier-Kartenspiel aushalten würde. Wenn man eine Spielkarte aus Kunststoff massiv hin und her biegt, geht sie trotzdem nicht aus der Form und Verfärbungen bilden sich an den Kanten unter normalen Umständen auch nicht. Demnach ist ein Kunststoff-Kartenspiel nahezu unverwüstlich – allerdings gibt es eine kleine Einschränkung! So stabil und elastisch eine Plastikkarte auch sein mag, bei einem heftigen Schlag splittert nahezu jedes Model....

Perfekte Optik bei Faltmünzen

am Apr 28, 2016 in Tipps & Tricks, Wissenswertes

Dass eine Faltmünze möglichst unauffällig aussehen muss, ist klar. Daher werden zur Herstellung der Faltmünzen i.d.R.  immer gebrauchte Münzen verwendet, da diese sehr authentisch und unverfänglich aussehen. Ein wichtiges Kriterium welches darüber entscheidet, ob eine Faltmünze gut oder schlecht ist, ist der Schnitt. Bei billigen Faltmünzen ist der Schnitt oftmals zu dick, wodurch die Münze im geschlossenen Zustand eher oval als rund aussieht. Die Einzelteile der Faltmünze passen bei einem zu dicken Schnitt auch nicht mehr richtig ineinander, man kann also recht schnell erkennen, dass es sich um eine präparierte Münze handelt. Bei einer hochwertigen Faltmünze hingegen ist der Schnitt sehr fein und ist dadurch bei flüchtiger Betrachtung kaum zu erkennen. Beim Kauf einer Faltmünze sollte man daher nicht auf den Pfennig sondern immer auf die Qualität sehen – dafür wird man später...

Rising Card Deck ist zu langsam?

am Apr 14, 2016 in Tipps & Tricks, Wissenswertes

Bei ganz neuen Rising Card Decks ergibt sich leider oftmals das Problem, dass die einzelnen Karten nur sehr langsam heraus steigen – zumindest ist das bei denjenigen Kartensteiger-Effekten so, die nach der beliebten Devano-Methode arbeiten (also mit Gegengewicht). Das Problem löst sich allerdings schnell von selbst, sobald die Karten etwas abgegriffen sind. Nach einer durchschnittlichen Übungsphase funktioniert das Rising Card Deck im Regelfall einwandfrei. Der Grund hierfür ist, dass das Gleichgewicht zwischen Karte und Gegengewicht sehr fein ausgewogen ist und so bemessen wurde, dass der Kartensteiger auch nach langer Verwendung noch funktioniert. Daher ergibt sich bei ganz neuen Karten diese kleine Abweichung, das lässt sich leider nicht vermeiden. Allerdings kann man auch kurzfristig Abhilfe verschaffen ohne das Rising Card Deck abzugreifen: wenn man das Gimmick (also den...

Zauberseil – was ist das und worauf kommt es an?

am Apr 8, 2016 in Tipps & Tricks, Wissenswertes

Zur Grundausstattung eines Zauberkünstlers gehört fast immer ein Zauberseil. Je nachdem welche Seiltricks man damit vorführt, kann man ohne Verschleiß arbeiten oder auch eine Unmenge davon verbrauchen. Aber was genau ist Zauberseil? Grundsätzlich könnte man zum Zaubern jedes Seil und jede Schnur verwenden, zumindest theoretisch. In der Praxis ist das jedoch ganz anders – ein gutes Zauberseil muss ganz bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um gut handhabbar zu sein: Schneideigenschaften: Ein gutes Zauberseil muss leicht zu Schneiden sein. Keinesfalls darf es passieren, dass das Seil nach dem ersten Scherenschnitt noch nicht durchtrennt ist. Der Zauberkünstler muss sich darauf verlassen können, dass er das Zauberseil mit einem Schnitt vollständig durchtrennt. Durchmesser: Ganz wichtig ist es, dass das Zauberseil dick genug ist, um auch auf weitere Distanz gut sichtbar zu sein. Nur...