Phantom Lock mit verschiedenen Gläsern?

Von am Aug 2, 2016 in Wissenswertes

Manuel Seidl Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

Der Zaubertrick “Phantom Lock” ist ein Klassiker – im Laufe der Vorführung verschwindet ein geschlossenes Vorhängeschloss aus dem Inneren des Glases um anschließend fest um den Stil eines Weinglases verschlossen wieder zu erscheinen. Der Clou ist, dass der Zuschauer die ganze Zeit über den Schlüssel in der Hand hält. Außerdem ist es bemerkenswert, wie schnell dies funktioniert… das Schloss verschwindet und praktisch im gleichen Moment erscheint es um den Stil gekettet. Dazwischen wird es nur für den Bruchteil einer Sekunde mit einem Tuch bedeckt.

Phantom Lock Gigant

Phantom Lock Gigant

Bei diesem Effekt ist eigentlich jedes Weinglas verwendbar, allerdings sollte man darauf achten, dass der Stil eine ausreichende Stabilität besitzt, denn im entscheidenden Moment wird das Schloss einfach am Stil entlang fallen gelassen und genau da muss der Stil des Glases ausreichend stabil sein, da dieser sonst abbrechen könnte (daher wird bei diesem Effekt immer gleich ein stabiles Glas mitgeliefert).

Will man diesen Effekt mit einem geliehenen Glas vorführen, so muss das Schloss unmittelbar vor der Vorführung schnell und unauffällig an den Stil geklippt werden. Das funktioniert ganz gut, allerdings ist etwas Übung nötig. Der Zaubertrick “Phantom Lock Gigant“wird daher meist mit dem eigenen Glas vorgeführt. Am besten kommt es an, wenn man damit auf die Zuschauer wie ein Kellner zugeht (Glas in der Hand, Weinflasche in der anderen Hand und das Tuch über dem Arm).