Schwerkraftbox im Einsatz – worauf man achten sollte

Von am Jun 2, 2010 in Tipps & Tricks, Wissenswertes

Manuel Seidl Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

Bei der Schwerkraftbox handelt es sich um eine kleine, stabile Kiste die relativ unscheinbar aussieht. Besonders schwer ist diese Kiste auch nicht, ganz im Gegenteil, sie ist sogar ganz leicht. Sobald der Zauberkünstler ein Seidentuch hinein legt, wird die Schwerkraftbox sofort so schwer, dass sie niemand mehr auch nur ein kleines Stück weit anheben kann. Wird das Seidentuch wieder entnommen, ist die Kiste wieder ganz leicht und kann weg getragen werden.

Schwerkraftbox

Schwerkraftbox

Die Schwierigkeit bei der Schwerkraftbox liegt weniger in der Handhabung – diese ist recht einfach. An der Unterseite der Scherkraftbox befindet sich ein großer mechanischer Saugnapf; genau so ein Napf, wie er auch von Glasern zum Transport von Glasscheiben verwendet wird. Der Saugnapf kann von der Innenseite der Box aktiviert und deaktiviert werden wodurch sich die ganze Box auf dem Untergrund fest saugt oder los lässt… Hierzu ist lediglich ein glatter Untergrund nötig (z.B. ein schwerer Glastisch).

Etwas schwieriger ist hingegen die Präsentation, denn hierzu muss man das Publikum gut führen können. Außerdem muss die Box so auf dem Tisch platziert werden, dass der Zuschauer diese nur dann erreichen kann, wenn er sich streckt. Dadurch wird sichergestellt, dass nicht trotz großem Kraftaufwand nur wenig Kraft auf die Box übertragen wird. Man kann das selbst einmal testen, indem man versucht, eine Getränkekiste mit ausgestreckten Armen und nach vorne gebeugter Haltung anzuheben – das ist fast unmöglich, auch wenn die Kiste selbst eigentlich gar nicht so schwer ist.

Wenn man diese Dinge nicht beachtet, könnte es passieren, dass der Zuschauer die Box mitsamt dem Tisch hochhebt – und genau deshalb ist die Vorführung der Schwerkraftbox i.d.R. etwas für Fortgeschrittene und Profis. Das Publikum muss praktisch unter der Kontrolle des Zauberkünstlers sein, am besten gelingt die Vorführung daher auf der Bühne mit ein paar ausgewählten Zuschauern.

Hat man das verinnerlicht und zudem einen guten Vortrag über physikalische Grundlagen und Hebelgesetz parat, dann kann man mit der Schwerkraftbox eine unterhaltsame und amüsante Vorführung mit einer Dauer von locker 5 bis 10 Minuten schaffen. Zudem kann man danach gleich schlüssig zu einem Seidentuch-Trick oder einer Schwebeillusion übergehen.