Kartenklammern einmal genau betrachtet

Von am Apr 5, 2010 in Tipps & Tricks, Wissenswertes

Manuel Seidl Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

Was kann eine Kartenklammer und was kann sie nicht? Diese Frage ist schnell beantwortet: eine Kartenklammer ist nicht dazu in der Lage, eine verbogene Karte wieder gerade zu biegen. Oftmals wird fälschlicherweise genau das angenommen und gehofft, dass krumme Spielkarten nach einiger Zeit in einer Kartenklammer wieder begradigt werden. Man sollte sich also von diesem Gedanken / Mythos ein für allemal verabschieden.

Eine Kartenklammer kann allerdings dem Verbiegen von Karten vorbeugen und auch das “Abstoßen” von Ecken wird durch eine Kartenklammer verhindert. Somit ist der Gebrauch einer Kartenklammer vor allem für Zauberkünstler sinnvoll, die ihre Karten häufig in der Jackentasche umher tragen oder ständig dabei haben.

Der Aufbau einer Kartenklammer ist im Grunde genommen immer gleich – es ist eine Klammer in die eine Kartenschachtel ganz genau hinein passt, die Ausführung hingegen kann sehr unterschiedlich ausfallen.

Eine gute Kartenklammer sollte auf jeden Fall stabil sein, aus diesem Grund bestehen Kartenklammern fast immer aus Metall. Vereinzelt gibt es auch Kunststoff-Klammern, erfahrungsgemäß hat man damit aber keine lange Freude, da diese sehr schnell brechen oder beim versehentlichen Fallen lassen splittern, daher ist von den Kunststoff-Versionen abzuraten.

Besonders wichtig ist, dass die Kanten der Kartenklammer entgratet sind. Als extrem negatives Beispiel sei hier eine Kartenklammer genannt, die vor einigen Jahren in großem Stile in Fernost gefertigt wurde – die Klammer war so gebogen, dass nicht die Kartenschachtel, sondern nur die Karten (ohne Schachtel) darin Platz fanden. Zudem waren die Kanten nicht entgratet oder abgerundet was beim Hineinstecken der Karten unweigerlich zu Kratzern auf den Karten führte. So eine Kartenklammer ist definitiv eine Fehlkonstruktion – zwar war dieses Model sehr günstig zu bekommen, aber in der Praxis konnte man diese Klammer nicht einsetzen.

Die besten Kartenklammern liefert zur Zeit der Hersteller “Joe Porper”. Von diesem Hersteller stammen unter Anderem folgende Kartenklammern:

Wie bereits erwähnt, bestehen die Kartenklammern von Joe Porper zwar aus hochwertigem rostfreiem Stahl (rostfrei zumindest unter normalen Umständen und bei normalem Gebrauch), jedoch handelt es sich dabei nicht um Edelstahl (z.B. Chromlegierung) wie bei den Kartenklammern von Ellusionist.  Der Grund hierfür ist vor allem, dass man diesen Edelstahl nicht brünieren kann – somit wäre bei den Joe Porper Kartenklammern keine brünierte Oberfläche bzw. keine Gun-Blue-Oberfläche möglich, sofern diese z.B. aus Chromstahl bestehen würden.

Wer vor der Entscheidung steht, sich eine Kartenklammer von Joe Porper zu zulegen, der sollte beachten, diese nur beim Händler des Vertrauen zu erwerben, denn leider sind gerade von diesen Kartenklammern vereinzelt billige Fälschungen aus Fernost in Umlauf. Die Fälschungen sehen zwar genau so aus wie das Original, jedoch ist die Materialqualität nur sehr schlecht.

Ein Erkennungszeichen für Kartenklammern von Joe Porper ist die eingravierte Unterschrift auf der Schmalseite der Klammer. Hierzu muss allerdings gleich gesagt werden, dass diese Gravur auch nicht immer ein Zeichen für die Echtheit der Klammer ist, denn leider ist diese Gravur vereinzelt auch bei den Fälschungen zu finden. Meist sind die Fälschungen am Preis erkennbar – wenn die Klammer massiv billiger ist als im seriösen Handel, kann dies ein Indiz für einen Nachbau sein.

Gut zu wissen: Das korrekte englische Wort für die Kartenklammer ist eigentlich “Card Guard” – dennoch wird oft (oder meist) das Wort “Card Clip” verwendet, was streng genommen eigentlich falsch ist. Denn in der Zauberkunst versteht man unter einem “Card Clip” eine spezielle Klammer die dazu dient, einzelne Karten unter der Kleidung (z.B. Jackett) in Position zu halten, so dass diese z.B. bei Manipulations-Effekten schnell und einfach gegriffen werden können.

Kartenklammern und Stil: Auch wenn man die Spielkarten nicht ständig mit sich umher trägt und somit eigentlich auch kein spezieller Schutz nötig ist, kann eine Kartenklammer dennoch Sinn machen. Man sollte nämlich niemals die Wirkung auf den Zuschauer außer Acht lassen – eine schöne Kartenklammer ist immer ein stilvolles Accessoire und vermittelt immer eine gewisse Professionalität. Wer seine Kartenkunst stilvoll präsentieren möchte sollte daher die Anschaffung einer guten Kartenklammer in Erwägung ziehen.

Übrigens: Kartenklammern können z.B. von einem Juwelier graviert werden. So ist es möglich, den eigenen Künstlernamen auf der Rückseite der Kartenklammern als Gravur anzubringen – das macht die Klammer zu einem ganz persönlichen Requisit.